INEGA – Jetzt erst recht

Jungpflanze INKoh Gartenerde

Brand INEGA AG

 

Wir machen aus der Not eine Tugend und lassen den sinnbildlichen Phönix aus der Asche steigen.

Die Not ereignete sich am 11. April 21, als ein Brand die INEGA-Produktionshalle mit dem Pyrolyseofen, welcher hochwertige Pflanzenkohle herstellte, komplett zerstört hat. Auch wenn uns dieses Ereignis tief getroffen hat, so soll und darf diese noch junge Geschichte nicht so enden. Im Gegenteil. Es ist Zeit für den Phönix.

Sehr schnell war klar, dass wir einen Wiederaufbau realisieren werden. Am Standort Maienfeld werden wir voraussichtlich ab dem Frühjahr 2022 wieder INKoh-Pflanzenkohle produzieren können. Zudem prüfen wir zurzeit weitere kantonale und schweizweite Standorte, um weitere Pyrolyseanlagen zu realisieren. Wir wollen unsere hochwertigen Produkte national anbieten, denn von den ausserordentlichen Mehrwerten der Pflanzenkohle, wie beispielsweise als Wasser- und Nährstoffspeicher oder als Futtermittelzusatz, sollen alle profitieren können. Dank unserem Substratwerk in Sevelen haben wir INKoh-Pflanzenkohle vorrätig und können so die Zeit bis zur Neuproduktion überbrücken.

Zum INKoh Shop

Mikroskop Bild Zellstruktur Pflanzenkohle

 

Zeitgleich läuft auch die Forschung weiterhin auf Hochtouren, so u.a. in Bezug auf die mannigfaltigen Einsatzgebiete der Pflanzenkohle oder im Bereich der Produkteentwicklung. Wir nützen in allen Belangen die bisher gemachten Erfahrungen zur Optimierung und freuen uns, dass wir Sie – unsere werten Kunden und Partner – auch weiterhin begleiten und beraten können.

 

Bild: Mikroskopbild der INKoh Zellstruktur