Der Paketflut Herr werden – ein neues Paketzentrum für Untervaz

Es ist bekannt, dass der Onlinehandel seit Jahren wächst und die Paketdienste dadurch kontinuierlich mehr zu tun haben. Von 2010 bis 2020 vermerkte die Schweizerische Post allein einen Anstieg von rund 30 Prozent. Zusätzlich wuchs auch der Anspruch der Kunden. Wer wettbewerbsfähig sein möchte, muss die Lieferzeiten gering haltenDie Schweizerische Post antwortete auf die steigende Nachfrage mit neuen, regionalen Verteilzentren. Eines davon wurde im bündnerischen Untervaz errichtet. 

Um von Davos nach Arosa zu gelangen, machten Pakete vor dem Bau einen rund 170km langen Umweg über Frauenfeld. Das sollte sich so schnell wie möglich ändern. Damit alle Weihnachtsgeschenke 2020 pünktlich unterm Christbaum lagen, beauftragte die Schweizerische Post 2019 die Zindel & Co. AG aus Maienfeld mit den Baumeister– und Tiefbauarbeiten.  

 

Der Bau in Zahlen – ein Heim für 155 Angestellte

In dem Zentrum lassen sich bis zu 40’000 Pakete pro Tag abfertigen. Dafür musste ein mehrere Fussballfelder grosses Gelände (das ganze Areal umfasst beinahe 25’000m2) hergerichtet werden. Die Produktionshalle mit 32 Entladerampen allein nimmt rund 6500m² in Anspruch. Dazu kommt die zweistöckige Entladezone mit Sortierungsanlage sowie ein ungefähr 500m² grosser Bürotrakt mit drei Stockwerken.  

All das befindet sich auf einem Gelände, für das die Zindel & Co. AG eine 450m lange Stützmauer errichtete. Es wurden 7’500m3 Oberboden abgetragen und 35’000m3 ausgehoben. Insgesamt flossen 7300m³ Beton in das Projekt und es wurden 581’000 Kilogramm Bewehrung verlegt. Dazu gehört auch der mit 22t Stahlfasern bewehrte Beton, aus dem die Aussenplatten bestehen. 

An dem Standort arbeiten nun 155 Mitarbeitende an der pünktlichen Auslieferung der Pakete der Schweizerischen Post. 40 Arbeitsplätze sind durch den Bau neu entstanden. Das Churer Rheintal wächst somit als Wirtschaftsstandort und gewinnt dank des Baus an Bedeutung.

Kettendozer CAT D4K mit Planierfahrwerk - Zindel United

Wie Zindel die Grundlage für das Paketzentrum geschaffen hat

Das Bauprojekt begann mit den Aushubarbeiten, wofür vier Wochen zur Verfügung standen. Mit dem speziell dafür ausgerüsteten Kettendozer Caterpillar D4K mit Planierfahrwerk und LPS gesteuertem Robotic System war die Sauberkeitsschicht aus RC-M-Magerbeton schnell fertiggestelltDer Oberboden wurde entsprechend den Auflagen wieder auf landwirtschaftlich genutzten Flächen eingesetzt und das gewonnene Rohmaterial weiterverwendet. 

Produktionshallen der neuen Post Untervaz im Rohbau

Der Konstruktion der Bodenplatten für die Produktionshallen stand nichts mehr im Weg. Zur Armierung wurden 182t BAMTEC-Rollbewehrung verlegt. Für die restlichen Bodenplatten bediente man sich an knapp 400t Stabstahl. Die Verwendung der BAMTEC-Rollbewehrung beschleunigte die Arbeit genauso wie das System Mägert AEF mit Fugenband, das zum Erstellen der wasserdichten Arbeitsfugen verwendet wurde. Der Beton für die Bodenplatten wurde mit Betonpumpen eingebracht

Für die Fertigstellung der Bodenplatten der Produktionshallen inklusive Verladerampen benötigte die Zindel + Co. AG nur sieben Wochen.  Darauf folgten die Betonarbeiten für den Bau des dreistöckigen Bürotraktes und der zweistöckigen Entladezone. Die Werkleitungen mit 1300m Kanalrohren, 7’300m Kabelschutzrohren, 2500 Sickerboxen und 13 Sedimentationsanlagen als Teil der Retentionsanlage wurden im Anschluss an den Rohbau unter die Erde gesetzt. Für die Platzentwässerung wurden überdies 580m Entwässerungsrinnen versetzt. 

Mit Know-How überzeugt 

Die Fundationsschicht der Aussenfläche wurde mit der Unternehmervariante „Stabilisierung der Feinsedimente im Ortsmischverfahren“ ausgeführt. Der wirtschaftliche Vorteil hat die Bauherrschaft überzeugt. Der CAT D4K Kettendozer kam bei den Planierarbeiten für die Stabilisierung und Beläge erneut zum Einsatz. Die erforderlichen digitalen Daten für die DGMs (digitale Geländemodelle) lieferte das technische Büro der Zindel + Co. AG. Zeitgleich zu den laufenden Innenausbauarbeiten und der Montage der Sortieranlage wurden 8’500m3 Erdmaterial stabilisiert, 14’000m2 Roh- und Feinplanie erstellt und als Finish rund 2’100t Asphaltmischgut eingebaut.  

Dass der gesamte Bau am Ende in nur 18 Monaten hochgezogen werden konnte, hat die Schweizerische Post nicht nur der fachmännischen Ausführung der Baumeisterarbeiten von Ivo Bonderer und Jörg Ryffelsondern auch einer hervorragend geführten Baustelle durch Miguel Gomes sowie jedem einzelnen Mitarbeiter der Zindel United zu verdanken. 

Auch Sie können Bauprojekte wie Sanierungen, Renovierungen oder Neubauten von der Zindel United verwirklichen lassen. Mehr dazu auf www.zindel.swiss (Ausführung) oder www.invias.swiss (Planung).  

Webcam Aufnahmen