«Bauen der Zukunft» mit sechs- bis zehnjährigen Kids

5. Dezember 2019

Von Melanie Salis

Es ist nie zu früh MINT (Mathematik-Informatik-Naturwissenschaft-Technik) zu entdecken! Die Schüler der ersten und zweiten Klasse aus Igis-Landquart haben mit ihrer Lehrerin Petra Seifert beim Roboter- und Forschungsprogramm «First Lego League Junior» teilgenommen. Das Thema: «Bauen der Zukunft». Die Stichworte dazu: stabil, barrierefrei, umweltfreundlich, nachhaltig, kreativ und verdichtet.

Parallel zum Roboter-Wettbewerb fand zum zweiten Mal die FLL Junior (First Lego League Junior) mit sechs- bis zehnjährigen Kids und insgesamt acht Teams statt. Begleitet durch einen oder mehrere erwachsene Coaches, erforschten die Teams (bis zu sechs Teammitglieder) das Thema «BOOMTOWN BUILD». Sie erstellten zum Thema «Bauen der Zukunft» ein Forschungsposter, welches ihre Entdeckung und ihr Team vorstellte, und sie bauten ein motorisiertes Modell aus Legoteilen. Diese Arbeiten präsentierten sie stolz einer Jury, welche aus Studierenden und Dozierenden der Pädagogischen Hochchule Graubünden (PHGR)  bestand. Auf dieser «Reise» lernen die Kinder gemeinsam im Team zu arbeiten und erkunden die Wunder der Wissenschaft und Technik. Im Mittelpunkt des Projekts stehen die Grundwerte wie respektvoller Umgang, gemeinsames Erleben und kritisches Denken. Am Ende jeder Saison treffen sich die Teams zu einer Ausstellung, um ihre Ergebnisse zu präsentieren, Ideen auszutauschen und gemeinsam Spaß zu haben.

Der bemerkenswerte Auftritt der Schulklasse wurde mit einigen unserer Baustellen-Elementen angereichert.