Tonnenschwere Millimeterarbeit

13. Dezember 2018

Von Melanie Salis

Der Platz ist knapp, die Umsetzung eine Herausforderung und das Wetter genauso. Es regnet in Strömen als die beiden Quadrin Mono aus dem bündnerischen Savognin in Brunnen eintreffen. Jetzt müssen die beiden Modulbauten äusserst präzise und unmittelbar an ein bestehendes Gebäude, eine Tierarztpraxis, platziert werden. Dies mitten in einem Wohngebiet, denn die beiden Quadrin Mono erweitern die Praxis um neue Behandlungsräume.

Der 400 Tonnen-Kran steht bereit. Bei einer Ausladung von 35 Metern wird der erste Quadrin vorsichtig in die Luft gehievt, schwebt in einer Höhe von rund 15 Metern über das Wohnhaus und wird dann mit millimetergenauer Präzision auf die vorbereiteten Fundamente platziert.
Der Spezialtransport von Graubünden nach Schwyz geschah in der Nacht und wurde durch zwei Fahrzeuge begleitet. Die gesamte Strecke wurde schon vorgängig abgefahren und vermessen, denn von Anfang an war klar, dass das knapp werden würde. Die Quadrins wurden mit einem LKW mit Tiefbettauflieger transportiert, damit mussten 26 Meter Länge, 4 Meter Höhe und 4.4 Meter Breite geschickt manövriert werden. Für eine solch imposante und voluminöse Fuhr sind beispielsweise Kreisel oder Strasseninseln eine Herausforderung.

Inzwischen wird auch der zweite Quadrin Mono in Stellung gebracht. Beim Zusehen wird klar, dass auch ein Körper mit 14 Tonnen Gewicht, 12 Meter Länge und 4.4 Meter Breite anmutig durch die Luft schweben und filigran platziert werden kann. Ein nicht alltägliches Spektakel für alle Beteiligten und Schaulustigen, welche sich dieses trotz Dauerregen nicht nehmen liessen. Das Wasser war schon während der Planung ein wichtiges Thema, da der Bauplatz in einem Grundwassergebiet liegt und entsprechend mussten vorgängig diverse Abklärungen gemacht und Nachweise erbracht werden.

        

Ein spezielles Zindel United-Projekt, bei welchem verschiedene Firmen unseres Unternehmens involviert waren. Die Planung und die Bauleitung obliegt der Invias AG, die Schraubfundamente wurden durch die Ribbert AG erstellt und den Spezialtransport sowie die Kranarbeiten organisierte die Logbau AG. Die Planung und Ausführung des Holzbaus wurde durch die Uffer AG in Savognin ausgeführt. Dank der einwandfreien Zusammenarbeit aller Beteiligten und der gut durchdachten Organisation hat alles bestens funktioniert und die Erweiterung der Tierarztpraxis Winzap durch die beiden Quadrin-Gebäude konnte erfolgreich durchgeführt werden. Die beiden Quadrins können nach den letzten Innenausbauarbeiten voraussichtlich ab Februar 19 als Praxis bezogen und genützt werden.